Harley fertigt ab 2020 in Thailand !

Laut Plänen des Amerikanischen Motorradherstellers kommen künftig fast alle Modelle welche für den Europäischen Markt bestimmt sind aus dem neuen Werk aus Thailand. HD beabsichtigt damit die Strafzölle zu umgehen,sagten Matt Levatich als Präsident der Company sowie auch Harley-Finanzchef John Olin Ende Januar gegenüber US-Börsen-Analysten. Nachzulesen ist dies in einer Mitschrift des „Earnings Conference Call“ vom 28. Januar 2020 sowie auf der Internetseite der US-Börse Nasdaq.

Der US-Hersteller erwartet durch den angekündigten Schritt Einsparungen in Höhe von rund 70 Millionen US-Dollar (knapp 65 Mio. Euro) allein in diesem Jahr. Diese sollen allerdings nicht dadurch zustande kommen, dass die Endmontage der als Teilesätze aus den USA nach Asien gelieferten Harleys in Thailand so viel günstiger wäre. Es geht vielmehr darum, die seit Mitte 2018 fälligen Strafzölle von derzeit 25 Prozent auf EU-Importe aus den USA zu umgehen.

Die EU hat dem Antrag des US Herstellers, auf Importe aus Thailand keine Strafsteuern zu erheben, bereits zugestimmt, sagten Matt Levatich und John Olin übereinstimmend. Harley-Davidson erklärte ferner dass für 2020 mit EU-Strafzöllen in Höhe von 20 Millionen Dollar gerechnet werde, und zwar auf „Abverkäufe hoch zu verzollenden Lagerbestands und Strafzölle auf CVO-Harleys und Trikes, die wir weiterhin in den Vereinigten Staaten produzieren werden“. Diese Aussage legt die Vermutung nahe, das außer den Trikes und den CVO’s künftig die restliche Modellpalette für den Europäischen Markt vollständig in Thailand gefertigt wird. Dies wurde seitens der Konzernbosse weder bestätigt noch dementiert.

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments